Gelber Reis

Eigentlich ist er ein Kürbisrisotto und durchaus als vegetarische Hauptspeise mit grünem Salat ausreichend köstlich. Bei uns kommt er oft mit Melonen-Feta-Salat und kleinen gebratenen Würstchen auf den Tisch. So sind alle Tischgenossen zufrieden.

Nach einiger Recherche komme ich drauf, dass es einem Rezept von Marianne Kaltenbach nachempfunden ist.

Den Hokkaido-Kürbis vierteln und entkernen, in Scheiben Schneiden. Mit Milch weichkochen und zergatschen.
Gehackte Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, den Risottoreis dazu, kurz durchrühren und dann den Kürbisgatsch dazu. Nach und nach mit heisser Gemüsesuppe aufgiessen, immer wieder umrühren, damit sich ja nichts anlegt. Mit Salz, Pfeffer, geriebener Muskatnuss und gemahlenem Piment würzen. Wenn der Reis weich genug ist, (bis dahin ist der Risotto vegan, wenn man statt kuhmilch reis- oder haferdrink verwendet hat!) von der Kochstelle nehmen und einen Esslöffel Butter sowie geriebenen Parmesan hinein rühren. Schliesslich mit Salat und mit oder ohne Bratwürstchen servieren.

gepostet in ,